Braunibraunbärhustenmedizin – Teil 4

Die Mutmachblume rettet WeissiEisbär

Der kleine Bär sieht nach langem Fußmarsch übers Eismeer endlich den nahenden Wald. Er ist ganz tapfer und läuft mit letzter Kraft den kurzen Weg bis zur Waldwiese, dort fällt er müde ins weiche Grün und schläft sofort ein. Am nächsten Morgen kitzelt etwas am Fuß, im Ohr summts, WeissiEisbär erschrickt, lauter Geräusche die er nicht kennt. Ängstlich macht er die Augen auf, die Sonne blinzelt ihm zu und er fühlt die wohlige Wärme. Er setzt sich auf und schaut sich um, soviel grünes Gras und die schönen bunten Blumen.
Wo werde ich wohl meinen Freund Braunibraunbär finden, denkt der kleine Kerl traurig. Nur nicht den Mut verlieren, kleiner weißer Bär flüstern ihm die Wiesenfeen zu. Auf unsere  Waldwiese wächst eine kleine Blume, die wird dir helfen. WeissiEisbär reibt sich seine Augen und hört den kleinen Wiesenfeen ganz genau zu. Das Gänseblümchen ist die Mutmachblume der Kinder, sie gibt dir Kraft, Mut und sie zeigt dir wie das Wetter wird. Sind die kleinen Blüten geschlossen gibt es Regen, wenn sie weit offen sind bleibt es sonnig.  Der kleine Bär sieht die vielen kleinen Blümchen überall in der Wiese blühen, er lächelt  sammelt einige und verspeist sie sofort und wirklich er fühlt sich stark wie ein Superbär. Er bedankt sich bei den Feen und nimmt noch ein paar Blümchen auf die Reise zu seinem Freund mit, auch Braunibraunbär kann ganz bestimmt manchmal viel Mut brauchen, denkt er sich.

Das Gänseblümchen

Das Gänseblümchen wird in der Naturheilkunde für Blutergüsse, Quetschungen, Schürfwunden und Musekelschmerzen, in Form von Umschlägen oder Salben eingesetzt. Das Arnika des kleinen Mannes wird es auch genannt. Bei Gicht, Magenweh und Husten sowie Katarrhen findet es auch Verwendung. Wieder eine ausgezeichnete Pflanze für unsere Braunibraunbärhustenmedizin.

Übrigens, auch auf dem Salat oder in der Suppe macht das Gänseblümchen unsere Mahlzeiten bunter und gesünder.